Rulle -
27.10.23
Jahresabschlussdienstversammlung der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd in Rulle
Am Abend des 27. Oktober 2023 fand im Feuerwehrgerätehaus in Rulle die diesjährige Jahresabschlussdienstversammlung der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd im Landkreis Osnabrück statt. Die Versammlung wurde von Bereitschaftsführer Michael Räther geleitet und versammelte eine Vielzahl Kameradinnen und kameraden, darunter Regierungsbrandmeister Matthias Röttger,…

Am Abend des 27. Oktober 2023 fand im Feuerwehrhaus in Rulle die diesjährige Jahresabschlussdienstversammlung der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd im Landkreis Osnabrück statt. Die Versammlung wurde von Bereitschaftsführer Michael Räther geleitet und versammelte eine Vielzahl Kameradinnen und Kameraden, darunter Regierungsbrandmeister Matthias Röttger, Kreisbrandmeister Cornelis van de Water, Brandabschnittsleiter Nord Herbert Kempe und Brandabschnittsleiter Süd Ludger Flohre sowie Volker Trunt vom Fachdienst Ordnung des Landkreises Osnabrück. Selbstverständlich waren auch die engagierten Kameradinnen und Kameraden zahlreich vertreten.

Die Versammlung begann mit einer eindrucksvollen Rede von Bereitschaftsführer Michael Räther, der mit den eindringlichen Worten „Europa brennt“ auf die Herausforderungen des Jahres 2023 hinwies. In diesem Jahr hatten verheerende Waldbrände vor allem in Südeuropa eine Fläche von über 260.000 Hektar zerstört. Hinzu kamen schwere Unwetter mit extremen Überschwemmungen in Italien, Serbien und Österreich. Nicht zu vergessen war die Jahrhundertflut an der deutschen Ostseeküste, die erst kürzlich das Ausmaß von Naturkatastrophen verdeutlichte. Diese zunehmenden Unwetter und Katastrophen haben gezeigt, dass gut ausgebildete Feuerwehreinheiten und Hilfsorganisationen vor Ort sowie überregionale Katastrophenschutzeinheiten von entscheidender Bedeutung sind.

Bereitschaftsführer Räther nutzte die Gelegenheit, um seinen Kameradinnen und Kameraden für ihr außerordentliches Engagement zu danken. Viele von ihnen leisten nicht nur in ihrer örtlichen Feuerwehr, sondern auch darüber hinaus wertvolle Dienste.

In seinem Bericht über die Einsätze des Jahres 2023 wies Räther auf die Teilnahme der Verkehrslenkung Nord und Süd an einer Bombenevakuierung in Osnabrück und Belm hin. Des Weiteren berichtete er über eine Großübung im Heidekreis im Mai, an der die Kreisfeuerwehrbereitschaften Nord und Süd teilnahmen. Ziel dieser Übung war es, das Vorgehen bei ausgedehnten Waldbränden zu üben und bereits im Einsatz befindliche Einheiten abzulösen.

Ein besonderer Moment war die Beförderung von Mark Bräuniger zum Oberbrandmeister, die vom Kreisbrandmeister Cornelis van de Water vorgenommen wurde. Regierungsbrandmeister Matthias Röttker informierte die Kameradinnen und Kameraden darüber, dass das Land Niedersachsen seit dem letzten Jahr über zwei Löschflugzeuge verfügt. Diese werden auch im kommenden Jahr einsatzbereit sein..

Abschließend bedankte sich Bereitschaftsführer Michael Räther herzlich bei allen Kameradinnen und Kameraden für ihre hervorragende Zusammenarbeit und hob besonders seinen Stellvertreter Josef Wiemann hervor, der ihn stets tatkräftig unterstützt.

Die Jahresabschlussdienstversammlung war somit nicht nur ein Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr, sondern auch eine Gelegenheit, die Wichtigkeit der Feuerwehr und der Katastrophenschutzeinheiten im Kampf gegen Naturkatastrophen und Großereignisse zu betonen.

Text und Fotos
Dominik Redeker 

Beiträge, die Sie interessieren könnten

Garagenbrand in Fürstenau

Garagenbrand in Fürstenau

Die Feuerwehren aus Fürstenau und Schwagstorf sowie die Drehleiter aus Ankum wurden am 06.05.2024 um 16:24 Uhr zu einer brennenden Garage in die Brunnenstraße in Fürstenau alarmiert.

Loading...