Wehdel -
18.03.2023
Zusammenlegung bestimmendes Thema auf der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Wehdel
Aufgrund der Corona-Pandemie Pandemie fand erstmals nach zwei Jahren Pause wieder eine Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wehdel statt. Ortsbrandmeister Bernd Kramm berichtete über Einsatze und Ereignisse während dieser auch für die Freiwillige Feuerwehr herausfordernden Zeit. Allein in 2022 rückte die…

Aufgrund der Corona-Pandemie Pandemie fand erstmals nach zwei Jahren Pause wieder eine Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wehdel statt. Ortsbrandmeister Bernd Kramm berichtete über Einsatze und Ereignisse während dieser auch für die Freiwillige Feuerwehr herausfordernden Zeit.

Allein in 2022 rückte die Feuerwehr zu 13 Einsätzen aus. Hierzu zählten sechs Brandeinsätzen und sieben technische Hilfeleistungen. Nach der Corona-Pause durfte an mehr als 20 Dienstabenden auch der Einsatzfall wieder gemeinsam geübt werden. Nach Kramms Worten hat die Feuerwehr zurzeit 28 aktive Mitglieder bei einem steigenden Durchschnittsalter von 44 Jahren. Dies ist ein Grund für die Überlegung der Zusammenlegung der Feuerwehren Wehdel und Grönloh. Der Ortsbrandmeiste berichtete, dass auf einer außerordentlichen Versammlung die Kameraden für eine Zusammenlegung gestimmt haben.

Wahlen:

Bei den Wahlen wurden einstimmig der Sicherheitsbeauftragter Malte Landwehr bestätigt und der Schriftführer Henning Jellmann gewählt.

Beförderungen:

Bernd Kramm beförderte Sönke Landwehr zum Oberfeuerwehrmann und Malte Landwehr zum Hauptfeuermann. Gemeindebrandmeister Marcus Goeke beförderte Jens Schiering zum Löschmeister.

Verabschiedungen:

Der ehemalige Ortbrandmeister Reinhard Bartsch wurde in die Altersabteilung verabschiedet. Er lenkte die Geschicke der Freiwilligen Feuerwehr Wehdel, auch als stellvertretender Ortsbrandmeister, 18 Jahre lang aktiv. Bernd Kramm dankte ihm herzlichst im Namen aller Kameraden für diese lange Zeit, in die auch der Neubau der Fahrzeughalle fiel.

Grußworte:

Samtgemeindebürgermeister Michael Bürgel ließ es sich nicht nehmen der Feuerwehr für ihre Einsätze im Namen von Rat und Verwaltung zu danken. Den Zusammenschluss der Feuerwehren Wehdel und Grönloh bezeichnete er als große Chance, bei der viele Synergien genutzt werden sollen. Er versprach einen runden Tisch für eine frühzeitige Einbeziehung aller Beteiligten.

Werner Meier als Bürgermeister bedankte sich für die Einladung und dankte der Feuerwehr für ihre Einsatzbereitschaft zu danken. Er zollte allen Kameraden seinen höchsten Respekt. Meier gratulierte und bedankte sich bei alten und neuen Gewählten und den beförderten Kameraden.

Gemeindebrandmeister Marcus Goeke stellte fest, dass nach Corona wieder Alltag bei den Feuerwehren einkehrte. Die Feuerwehr Wehdel bezeichnete er als festen und wichtigen Bestandteil in der Samtgemeinde, das würde nicht zuletzt der Einsatz in Langen am Mittag verdeutlichen. Die Zusammenlegung der Feuerwehren in Wehdel und Grönloh nannte er zukunftsgewandt und richtig. Dabei war ihm wichtig zu erwähnen, dass der neue Standort für eine Feuerwehr auf Augenhöhe sorgen soll, es einen offenen Prozess der Zusammenlegung gibt, keine Deckelung der Mitgliederzahlen festgelegt wird sowie auch langfristig zwei Fahrzeuge im Plan stehen.

Termine:

Ortsbrandmeister Bernd Kramm wies auf die geplante Müllsammelaktion am Montag, 3. April 2023 hin, die wieder mit der Jugendfeuerwehr Badbergen, der Feuerwehr Grönloh und der Jägerschaft Wehdel-Grönloh veranstaltet wird.

Text und Fotos: Feuerwehr Wehdel

Beiträge, die Sie interessieren könnten

Pkw Brand in Fürstenau

Pkw Brand in Fürstenau

Die Feuerwehr Fürstenau wurde Sonntagnacht um 01:00 Uhr in die Emslandstraße zu einem PKW Brand gerufen. Während der Anfahrt hat die Leitstelle Osnabrück mitgeteilt, dass es bereits mehrere Anrufer gab, welche berichten, dass das Feuer auf ein Wohnhaus übergreift. Bei...

Loading...