MELLE -
03.07.2020
Rauch und Flammen aus einer Ölheizung zügig unter Kontrolle
Am Freitagmittag kam es zu einem Defekt an einer Ölheizung in einem Wohnhaus an der Borgholzhausener Straße. Mehrere Ortsfeuerwehren machten sich nach dem Sirenenalarm auf den Weg nach Melle-Küingdorf, Rettungsdienst […]

Am Freitagmittag kam es zu einem Defekt an einer Ölheizung in einem Wohnhaus an der Borgholzhausener Straße. Mehrere Ortsfeuerwehren machten sich nach dem Sirenenalarm auf den Weg nach Melle-Küingdorf, Rettungsdienst und Polizei waren ebenfalls im Einsatz. Verletzt wurde niemand. Anwohner wurden auf eine Rauchentwicklung aus dem Heizungsraum aufmerksam und setzten den Notruf ab. Der Disponent der Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte daraufhin die Ortsfeuerwehren Neuenkirchen und Sankt Annen als Alarmeinheit sowie die Drehleitereinheit Melle-Mitte mit dem Einsatzstichwort „Feuer im/am Gebäude“. Weitere Unterstützung kam für das gewählte Stichwort während der Tageszeit von der Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen.

Bei ihrem Eintreffen stellten die Einsatzkräfte eine Rauchentwicklung und Flammenbildung aus der Ölheizung fest. Personen befanden sich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im Gebäude. Während eine Bewohnerin und ein Bewohner von einer Rettungswagenbesatzung der DRK Rettungswache Melle betreut wurden, ging ein Atemschutztrupp mit einem Strahlrohr zur Brandbekämpfung in den Versorgungsraum im Erdgeschoss vor. Ein weiterer Atemschutztrupp stand außerhalb des Gebäudes bereit. Nachdem sie das Feuer binnen weniger Minuten unter Kontrolle gebracht und die Heizung abgeschaltet hatten, belüfteten die Einsatzkräfte die Räumlichkeiten mit einem Hochleistungslüfter. Durch das zügige Eingreifen verhinderten sie einen möglicherweise weitaus größeren Schaden am Wohngebäude. Ein großer Teil der alarmierten Kräfte konnte die Anfahrt abbrechen oder die Einsatzstelle nach kurzer Zeit wieder verlassen. Rund 20 Feuerwehrmitglieder waren vor Ort unter der Leitung von Ortsbrandmeister Mario Seppel tätig. Die Borgholzhausener Straße musste während der Einsatzmaßnahmen für eine knappe halbe Stunde gesperrt werden. Text und Fotos:
Feuerwehr Melle

Beiträge, die Sie interessieren könnten

Schornsteinbrand in Glane

Schornsteinbrand in Glane

Bewohner bemerken Rauchentwicklung an Vertäfelung über ihrem Kamin und verständigen die Feuerwehr. Verletzt wurde niemand. Zwei Ortsfeuerwehren und Drehleitereinheit im Einsatz.

Bundesweiter Warntag am 08. Dezember 2022

Bundesweiter Warntag am 08. Dezember 2022

Der nächste bundesweite Warntag findet am 8. Dezember 2022 statt. An diesem Aktionstag erproben Bund und Länder sowie die teilnehmenden Kreise, kreisfreien Städte und Gemeinden in einer gemeinsamen Übung ihre Warnmittel (s.a. Informationsblatt Bundesministerium des...

Loading...