Fürstenau -
14.10.2023
Neues TLF 3000 für die Ortsfeuerwehr Fürstenau offiziell übergeben
Vergangenen Samstag wurde ein neues Tanklöschfahrzeug von Samtgemeindebürgermeister Matthias Wübbel an die Ortsfeuerwehr Fürstenau übergeben. Das Fahrzeug vom Typ TLF 3000 ersetzt ein TLF 24/50 vom Baujahr 1999.

Vergangenen Samstag wurde ein neues Tanklöschfahrzeug von Samtgemeindebürgermeister Matthias Wübbel an die Ortsfeuerwehr Fürstenau übergeben. Das Fahrzeug vom Typ TLF 3000 ersetzt ein TLF 24/50 vom Baujahr 1999.

Mit einem ökumenischen Gottesdienst und anschließender Segnung des neuen Tanklöschfahrzeuges durch Gemeindereferentin Ute von der Wellen, begleitet von Marie-Theres Schulte und Jürgen Sander konnte die Fahrzeugübergabe starten.

Das Fahrzeug konnte Ende 2022 bei der Firma Ziegler in Mühlau abgeholt werden. Es handelt sich um ein Tanklöschfahrzeug, kurz TLF 3000 auf einem hoch geländegängigen 320 PS starkem MAN-Fahrgestell mit einer Staffelkabine und einem Aufbau der neusten Ziegler Alpas Generation. Zu den Ausstattungshighlights zählen ein 4000 Liter Wassertank, ein 150 Liter Schaumtank, Frontabgänge in C-Storz für Wasser und Schaum unter der Stoßstange, Pump & Roll-Betrieb der FPN 10-3000, ein Lichtmast mit 6 LED-Scheinwerfern, zusätzliche Front und Rangier Scheinwerfer und eine Schaumzumischanlage Foam System FS-24. In der Mannschaftskabine sind 2 Atemschutzgeräte gegen die Fahrtrichtung verbaut. Das Fahrzeug hört auf den Funkrufnamen Florian Osnabrück 11-26-10.

Nach der Segnung erfolgte die offizielle Schlüsselübergabe von Samtgemeindebürgermeister Wübbel an Ortsbrandmeister Gunnar Tetzlaff und seinen Stellvertreter Carsten Knocke. Wübbels größter Wunsch ist es, dass alle Kameradinnen/Kameraden wieder heil und unversehrt von allen Einsätzen und Übungen zurückkommen.

Gemeindebrandmeister André Merlender erwähnte positiv die Aufwertung der Schlagkraft der Feuerwehr Fürstenau, in der er auch selber aktiv ist. Nun können z.B. 6 Kräfte zum Einsatzort transportiert werden, wovon sich während der Fahrt schon ein Trupp mit den Atemschutzgeräten ausrüsten kann, in dem alten TLF hatten nur 3 Kräfte Platz.

Im Anschluss konnten die Gäste der Politik, der benachbarten Feuerwehren und vor allem die Nachbarn, die den tollen Bogen gebunden haben, die Chance nutzen, den ganzen Fuhrpark zu besichtigen. Die Feuerwehrleute informierten dabei über die technischen Daten sowie die Einsatzmittel des neuen Fahrzeuges.

Text und Fotos: Florian Kessler

Beiträge, die Sie interessieren könnten

Loading...