BISSENDORF -
31.12.2017
Mehrere Verkehrsunfälle in den letzten Dezembertagen
Das vergangene Jahr 2017 ging für die Feuerwehr Bissendorf mit drei Verkehrsunfällen zu Ende. Am 22.12.17 alarmierte die Regionalleitstelle die Feuerwehr um 19:00 Uhr zur Absicherung und Ausleuchtung einer Unfallstelle […]

Das vergangene Jahr 2017 ging für die Feuerwehr Bissendorf mit drei Verkehrsunfällen zu Ende.

Am 22.12.17 alarmierte die Regionalleitstelle die Feuerwehr um 19:00 Uhr zur Absicherung und Ausleuchtung einer Unfallstelle auf die A30 in Richtung Hannover. Ein polnischer Autofahrer befuhr den Überholfahrstreifen und kollidierte gegen einen auf dem Hauptfahrstreifen fahrenden LKW, anschließend prallte der Wagen wiederrum gegen die Mittelschutzplanke und kam anschließen quer auf der Fahrbahn zum Stehen. Für den Rettungsdienst und die Feuerwehr gestaltete sich die Anfahrt durch die Rettungsgasse sehr schwer. Einzelne Autofahrer hatten bereits ihre PKW verlassen und mussten erst aufgefordert werden die Rettungsgase frei zu machen. Auch fuhr ein Verkehrsteilnehmer hinter dem Tanklöschfahrzeug durch die Rettungsgase hinterher um sich weiter vorne im Stau anzustellen! An der Einsatzstelle angelangt wurde der nicht eingeklemmte, aber verletzte Fahrer vom Rettungsdienst versorgt. Bei der Erkundung des Unfallfahrzeuges durch die Feuerwehr wurde ein 20 l Kanister mit Salzsäure gefunden. Da nicht klar war ob dieser beschädigt war, ging ein Trupp unter Atemschutz und Chemikalienschutzhandschuhen zum Fahrzeug und untersuchte das Behältnis. Schnell konnte Entwarnung gegeben werden und der Kanister unbeschädigt geborgen werden. Zusätzlich dazu wurde die ca. 300m lange Unfallstelle abgesichert und ausgeleuchtet. Außerdem wurde der Brandschutz sichergestellt und die Bergung des PKW unterstützt. Nach ca. zwei Stunden konnte die Unfallstelle an die Autobahnmeisterei übergeben werden. Am 30.12.17 gegen 15:30 Uhr ging es wieder zum selben Autobahnabschnitt. Auch diesmal wurde die Feuerwehr zur Absicherung einer Unfallstelle gerufen. Eine alleinbeteiligte PKW Fahrerin aus den Niederlanden prallte auf Höhe der Talbrücke Bissendorf gegen die Außenleitplanke und schleuderte anschließend zurück in die Mittelschutzplanke. Auch hier kam der PKW mit der leicht verletzten Fahrerin auf der Fahrbahn zum Stehen. Die Autobahn wurde für etwa eine halbe Stunde komplett in Richtung Hannover gesperrt und anschließend der Verkehr über den Pannenstreifen geleitet. Es wurden Betriebsstoffe gebunden und bei der Bergung unterstützt. Die Durchfahrt der Rettungsgasse funktionierte in diesem Fall reibungslos. Am Silvesterabend ereignete sich der schwerwiegendste Einsatz. Im Ortsteil Holte kam, vermutlich aufgrund von gesundheitlichen Problemen, ein PKW Fahrer mit seinem Fahrzeug in einer Kurve von der Straße ab und fuhr in einen Wassergraben. Zwei weitere PKW Insassen blieben hierbei unverletzt und befreiten den Fahrer aus dem Fahrzeug. Die Feuerwehr, die zeitgleich mit dem Rettungswagen am Wamhofsweg eintraf, unterstützte bei der Reanimation und leuchtete die Unfallstelle aus. Leider verstarb der Patient noch vor Ort. Text:
D. Wermann

Foto:
FF Bissendorf

Beiträge, die Sie interessieren könnten

Wintergarten brennt in Melle-Westerhausen Am Donnerstagmorgen ist es in einem Wintergarten am Hillingsweg in Westerhausen zu einem Brand gekommen. Die Ortsfeuerwehren Oldendorf und Niederholsten waren im Einsatz. „Es brennt eine Gasflasche“, lautete die Meldung der...

Schornsteinbrand in Glane

Schornsteinbrand in Glane

Bewohner bemerken Rauchentwicklung an Vertäfelung über ihrem Kamin und verständigen die Feuerwehr. Verletzt wurde niemand. Zwei Ortsfeuerwehren und Drehleitereinheit im Einsatz.

Bundesweiter Warntag am 08. Dezember 2022

Bundesweiter Warntag am 08. Dezember 2022

Der nächste bundesweite Warntag findet am 8. Dezember 2022 statt. An diesem Aktionstag erproben Bund und Länder sowie die teilnehmenden Kreise, kreisfreien Städte und Gemeinden in einer gemeinsamen Übung ihre Warnmittel (s.a. Informationsblatt Bundesministerium des...

Loading...