OSNABRÜCK -
17.02.2022
Arbeitsreiche Nacht für die Feuerwehren in Stadt und Landkreis Osnabrück
Das Sturmtief „Ylenia“ hat in der Nacht vom 16. auf den 17.02.2022 zu zahlreichen Feuerwehreinsätzen in der Region geführt. Von Mittwochabend 20.00 Uhr bis heute Morgen um 08.00 Uhr wurden […]

Das Sturmtief „Ylenia“ hat in der Nacht vom 16. auf den 17.02.2022 zu zahlreichen Feuerwehreinsätzen in der Region geführt.

Von Mittwochabend 20.00 Uhr bis heute Morgen um 08.00 Uhr wurden die Feuerwehren in Stadt und Landkreis Osnabrück zu über 220 unwetterbedingten Einsätzen gerufen. Die Schadensstellen verteilten sich über die gesamte Region. Besondere Einsatzschwerpunkte waren nicht festzustellen. Überwiegend handelte es sich um abgebrochen Äste oder umgestürzte Bäume. Verletzte Personen oder besondere Ereignisse waren nicht zu verzeichnen. Der Einsatzstab der Kreisfeuerwehr Osnabrück war bereits gestern frühzeitig per Videokonferenz zusammengetroffen, um sich auf die angekündigte Unwetterlage und einen möglichen Stabseinsatz vorzubereiten. Die bisherigen Einsätze konnte aber im Normalbetrieb der Feuerwehren abgearbeitet werden. Das Personal der Rettungsleitstelle war aufgrund der angekündigten Unwetterlage bereits frühzeitig aufgestockt worden. Pressinfo:
Kreisfeuerwehr Osnabrück

Beiträge, die Sie interessieren könnten

Schornsteinbrand in Glane

Schornsteinbrand in Glane

Bewohner bemerken Rauchentwicklung an Vertäfelung über ihrem Kamin und verständigen die Feuerwehr. Verletzt wurde niemand. Zwei Ortsfeuerwehren und Drehleitereinheit im Einsatz.

Bundesweiter Warntag am 08. Dezember 2022

Bundesweiter Warntag am 08. Dezember 2022

Der nächste bundesweite Warntag findet am 8. Dezember 2022 statt. An diesem Aktionstag erproben Bund und Länder sowie die teilnehmenden Kreise, kreisfreien Städte und Gemeinden in einer gemeinsamen Übung ihre Warnmittel (s.a. Informationsblatt Bundesministerium des...

Loading...