zurück zur Startseitewww.lkos.de
 


Einsätze

Täglich rücken Feuerwehren im Landkreis Osnabrück aus, um bei Bränden, Verkehrsunfällen oder anderen Unglücken schnell und qualifiziert Hilfe zu leisten.

Annähernd 4.000 Einsätze werden in jedem Jahr von den ausschließlich ehrenamtlich tätigen Feuerwehrmitgliedern bewältigt.

Hier finden Sie Berichte über Einsätze der Feuerwehren

mehr ...

Aktuelles


Fortbildungsseminar für Feuerwehrführungskräfte am Alfsee
Zwei interessante Tage mit einem anspruchsvollen Programm


RIESTE/OSNABRÜCK

Die Nachbetrachtung des ManV-Einsatzes beim schwerer Busunfall in Leckermühle, der Großbrand bei der Firma Trans-Thermos in Dissen, die Vorstellung der SEG Betreuung, die rettungsdienstliche Unterstützung bei Dekontaminationseinsätzen, Informationen der Rettungsleistelle sowie zur Einführung des Feuerwehrverwaltunprogramms FeuerOn waren nur einige der Themen, die in diesem Jahr auf dem Programm des zweitägiges Fortbildungsseminars für Feuerwehrführungskräfte am Alfsee standen. Schon seit Jahren lädt der Landkreis Osnabrück an zwei Wochenende Ende Januar und Anfang Februar die Stadt- Gemeinde- und Ortsbrandmeister sowie die Funktionsträger der Kreisfeuerwehr zu einem Seminar, um über aktuelle Themen zu informieren und zu diskutieren. Mit dabei auch Vertreter der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren aus der Stadt Osnabrück.

Kreisausbildungsleiter Frank Finkemeier hatte in diesem Jahr wieder ein interessantes Themenspektrum zusammengestellt. Dr. Andreas Menewisch, ärztlicher Leiter Rettungsdienst beim Landkreis Osnabrück, berichtet von den Erfahrungen und Erkenntnissen bei dem schweren Busunfall am 23. August 2017 im Kreisverkehr Leckermühle in der Gemeinde Bohmte. Zwar war der Einsatz im der Gesamtbetrachtung recht gut und professionell abgearbeitet worden. Man habe aber festgestellt, dass insbesondere im Bereich der Kommunikation zwischen Rettungsdienst, Feuerwehr, Rettungsleitstelle und auch den betroffenen Kliniken Verbesserungsbedarf bestehe.

Über die Erfahrungen und Erkenntnisse bei und nach dem Brand einer Kühlanlage und Lagerhalle bei der Firma Tanstermos in Dissen berichteten die Brandschutzprüfer Claudia Thiel, Christian Bölscher und Markus Kleinken. Hier war es im vergangenen Sommer nach der Explosion im Bereich der Kühlanlage zu einem Feuer im Bereich der Kühllagerhalle gekommen, dass die Einsatzkräfte vor große Herausforderungen stellte.

Cristian Kessens und Thorsten Schürmann von der Regionalleitstelle berichteten über die aktuelle Entwicklung im Bereich der Regionalleitstelle. Besonderes Interesse gab es bei der Frage der digitalen Alarmierung. Derzeit gibt es immer noch Probleme mit den landkreisweit beschafften Meldeempfängern. Gemeinsam mit der Lieferfirma ist man um eine Lösung bemüht. So werden derzeit in fünf Kommunen testweise neue Software-Updates auf die Meldeemfängern aufgespielt. Bis Ende März soll in diesem Kommen getestet werden, ob damit insbesondere häufigen Fehlalarmierungsfehler behoben werden können, bevor dann möglicherweise eine flächendeckende Softwareaktualisierung erfolgt.

Über die rettungsdienstliche Unterstützung bei Dekontaminationseinsätzen berichtete der Zugführer des Fachzuges 3 der Kreisfeuerwehrbereitschaft Umwelt Mario Stumpe. Er stellte den Führungskräften die neuen Spezialschutzanzüge, die extra für die Rettungskräfte beschafft worden sind, vor.

Bei größeren Einsätzen wird immer öfter die Unterstützung des Rettungsdienstes mit der SEG Betreuung erforderlich. Um den Feuerwehrführungskräften einen Einblick in die Aufstellung der Betreuungseinheiten in der Region zu geben, hatte Frank Finkemeier DRK Kreisbereitschaftsleiter Stefan Kaumkötter zum Seminar an den Alfsee eingeladen. Kaumkötter stellte in einem Vortrag zunächst die Einheiten vor, hatte aber auch eine SEG Betreuung dabei, die sich auf dem Hof der Jugendherberge mit ihrer Ausrüstung aufgebaut hatte. So konnten sich die Feuerwehrführungskräfte ganz praktisch einen persönlichen Eindruck von der Ausstattung und Leistungsfähigkeit der DRK Einheiten machen.

Die Grüße des Landkreises Osnabrück überbrachte während des ersten Seminars die Fachdienstleiterin Ordnung der Kreisverwaltung Bärbel Rosensträter und beim zweiten Termin Kreisrat Dr. Winfried Wilkens. Beide dankten den Feuerwehrleuten für ihre stete Einsatzbereitschaft und auch die Bereitschaft regelmäßig ein Wochenende für dieses zweitägige Fortbildungsseminar zu investieren. Über aktuelle allgemeine Feuerwehrthemen berichtete an beiden Terminen Kreisbrandmeister Cornelis van de Water.

Text und Foto: Volker Köster