zurück zur Startseitewww.lkos.de
 


Einheiten

Große Schadensereig-
nisse und außerge-
wöhnliche Einsätze stellen die Hilfs-
organisationen immer wieder vor neue Herausforderungen.

Für die Wahrnehmung übergemeindlicher (Fach)-Aufgaben und zur Nachbarschafts-
hilfe stehen in der Kreisfeuerwehr mehrere strukturierte Einheiten zur Verfügung.

FB Umwelt

Informieren Sie sich über: die FB Nord, die FB Süd, die FB Umwelt, die TE Bahn und die IuK-Gruppe.


Einsätze


Carport mit PKW brennt in Melle-Vessendorf

MELLE - 12.12.2021

An der Straße "Auf der Dille" stand am frühen Sonntagnachmittag ein Carport mit einem PKW in Vollbrand. Vier Ortsfeuerwehren machten sich nach dem Sirenenalarm auf den Weg nach Melle-Vessendorf. Die Feuerwehrmitglieder verhinderten durch ihr schnelles Eingreifen die Brandausbreitung, verletzt wurde niemand.

Der Disponent der Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte aufgrund der Notrufe die Ortsfeuerwehren Wellingholzhausen und Gesmold als Alarmeinheit mit dem Stichwort "Feuer im/am Gebäude". Außerdem schickte er die Ortsfeuerwehr Altenmelle sowie die Drehleitereinheit aus Melle-Mitte zum Einsatzort. Eine Rettungswagenbesatzung der DRK-Rettungswache Melle kam als Absicherung für die Feuerwehr zum Einsatz.
Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand der Carport mit dem PKW darin bereits in Flammen. Sie leiteten umgehend die Brandbekämpfung mit zwei Strahlrohren ein, um die Ausbreitung des Brandes auf die Umgebung zu verhindern. Auf der einen Seite des Carports befanden sich mehrere Bäume, auf der anderen Seite mit mehreren Metern Abstand das Wohnhaus.
Die Löschwasserversorgung stellten die Feuerwehrmitglieder in der ersten Phase mit dem Wasser aus den Tanklöschfahrzeugen sicher. Außerdem errichteten sie eine Entnahmestelle an einem Löschwasserteich, der sich in unmittelbarer Nähe zur Einsatzstelle befand.
Weitere anrückende Kräfte gingen zunächst auf der Vessendorfer Straße in Bereitstellung. Hier kam es wegen des Brandeinsatzes kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen. Aus dem Bereitstellungsraum konnte ein Großteil jedoch nach kurzer Zeit wieder abrücken, da das Feuer zügig unter Kontrolle war. So waren etwa 30 Feuerwehrmitglieder vor Ort tätig.
Mit einer Wärmebildkamera kontrollierten die Einsatzkräfte die Überreste auf verbliebene Glutnester und zogen einige Balken und Platten auseinander, um sie gezielt ablöschen zu können. Nach etwa einer Stunde waren die Löscharbeiten beendet. Die Polizei Melle hat den Brandort beschlagnahmt und die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Text und Fotos: Feuerwehr Melle