zurück zur Startseitewww.lkos.de
 


Einheiten

Große Schadensereig-
nisse und außerge-
wöhnliche Einsätze stellen die Hilfs-
organisationen immer wieder vor neue Herausforderungen.

Für die Wahrnehmung übergemeindlicher (Fach)-Aufgaben und zur Nachbarschafts-
hilfe stehen in der Kreisfeuerwehr mehrere strukturierte Einheiten zur Verfügung.

FB Umwelt

Informieren Sie sich über: die FB Nord, die FB Süd, die FB Umwelt, die TE Bahn und die IuK-Gruppe.


Einsätze


Feuer auf einem landwirtschaftlichen Betrieb
Schweinestall abgebrannt - Zahlreiche Tiere verendet


BAD ROTHENFELDE - 17.04.2021

Am vergangenen Samstag Nachmittag wurde die Feuerwehr Bad Rothenfelde um 17:26 Uhr mit dem Stichwort F_Bauernhof zu einem auf einem Brandeinsatz auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Ortsteil Strang alarmiert. Da mehrere Notrufe bei der Regionalleitstelle eingegangen waren und von weitem bereits eine dunkle Rauchwolke zu sehen war, entschied der Einsatzleiter bereits auf der Anfahrt, die Feuerwehren aus Dissen und des Löschzuges Bockhorst der Freiwilligen Feuerwehr Versmold zusätzlich zur Unterstützung alarmieren zu lassen.
Im weiteren Verlauf wurden noch zwei Fahrzeuge des Löschzuges Versmold (TLF 24/50 und SW) hinzualarmiert. Vor Ort war in einem Schweinestall, aus noch ungeklärter Ursache, ein Feuer ausgebrochen, es drohte sowohl auf das Hauptgebäude wie auch auf weitere angrenzende Schweineställe überzugreifen.
Mit einem massiven Löschangriff, unter Atemschutz, von mehreren Seiten und über 2 Drehleitern konnte eine Ausbreitung des Brandes verhindert werden. In dem Stallgebäude, in dem das Feuer ausgebrochen war, befanden sich hauptsächlich ca. 400 Ferkel, für rund die Hälfte der Tiere kam jedoch jede Hilfe zu spät, sie verendeten in dem Flammen oder starben an einer Rauchvergiftung.
Nach rund einer 3/4 Stunde intensiver Löschmaßnahmen konnte die Rückmeldung "Feuer unter Kontrolle" gegeben werden. Das Löschwasser musste über eine ca. 800 m lange Schlauchleitung vom nächsten Hydranten herangeführt werden, weiterhin brachten Tanklöschfahrzeuge im Pendelverkehr und benachbarte Landwirte mit Güllefässern dringend benötigtes Wasser aus offenen Gewässern herbei. Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis in die späten Abendstunden hinein, die Frankfurter Straße musste für mehrere Stunden voll gesperrt werden.
Die rund 110 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren bis ca. 22 Uhr mit den Nachlösch- und Aufräumarbeiten beschäftigt, Nachbarn und befreundete Landwirte unterstützen bei der Rettung / Bergung der betroffenen Tiere. Zur möglichen Brandursache kann derzeit noch keine Aussage gertroffen werden, bei dem entstandenen Schaden wird es sich um mehrere Hunderttausend Euro handeln.

Text: Feuerwehr Bad Rothenfelde
Fotos: Feuerwehr Bad Rothenfelde und Nord-West-Media