zurück zur Startseitewww.lkos.de
 


Einheiten

Große Schadensereig-
nisse und außerge-
wöhnliche Einsätze stellen die Hilfs-
organisationen immer wieder vor neue Herausforderungen.

Für die Wahrnehmung übergemeindlicher (Fach)-Aufgaben und zur Nachbarschafts-
hilfe stehen in der Kreisfeuerwehr mehrere strukturierte Einheiten zur Verfügung.

FB Umwelt

Informieren Sie sich über: die FB Nord, die FB Süd, die FB Umwelt, die TE Bahn und die IuK-Gruppe.


Einsätze


Feuerwehr löscht brennenden Haufen Holz und Grünschnitt

MELLE - 24.01.2021

Am späten Sonntagabend gegen 23:15 Uhr meldete ein Anrufer der Regionalleitstelle Osnabrück einen zunächst unklaren Feuerschein an der Westendorfer Straße. Die Ortsfeuerwehren Riemsloh und Neuenkirchen waren anschließend im Einsatz, um einen Flächenbrand abzulöschen.
Die ersten Kräfte aus Riemsloh trafen bereits sieben Minuten nach dem Notruf in Melle-Westendorf ein. Sie fanden an einem Feldweg einen größeren Haufen Holz und Grünschnitt vor, der in Brand geraten war. Mit einem Strahlrohr und Wasser aus dem Tanklöschfahrzeug leitete ein Atemschutztrupp die Brandbekämpfung ein.
Zeitgleich verlegten Einsatzkräfte eine etwa 150 Meter lange Schlauchleitung zur Westendorfer Straße. Einsatzleiter Daniel Riske forderte das Tanklöschfahrzeug aus Neuenkirchen an, um Löschwasser im Pendelverkehr zum Brandort zu befördern. Hierfür bereiteten weitere Feuerwehrmitglieder eine Wasserentnahmestelle an der Riemsloher Straße vor: An der Bushaltestelle Kumbusch nahmen sie einen Hydranten in Betrieb.
Das Neuenkirchener Tanklöschfahrzeug transportierte mehrfach das erforderliche Löschwasser über die Distanz von knapp einem Kilometer. Gleichzeitig führte ein Riemsloher Trupp unter Filtergeräten bis um kurz vor 1 Uhr in der Nacht zu Montag Nachlöscharbeiten an dem Haufen durch, um letzte Glutnester abzulöschen. Etwa 25 ehrenamtliche Feuerwehrmitglieder waren unter der Leitung des stellvertretenden Ortsbrandmeisters Daniel Riske im Einsatz. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und bittet unter 05422-920600 um Hinweise in der Sache.

Text und Fotos: Feuerwehr Melle